ÜBER DAS HEILIGTUM OLV TER NOOD

DURCH MARIA ZU JESUS


Heiligtum Onze Lieve Vrouw ter Nood


Das Heiligtum von Onze Lieve Vrouw ter Nood in Heiloo ist der größte marianische Wallfahrtsort in den Niederlanden. Die Geschichte des Heiligtums reicht bis ins späte 14. Jahrhundert. Während dieser Zeit fand ein Bauer eine Marienstatue auf seinem Land. Er nahm sie mit nach Hause, aber sie kehrte auf wundersame Weise an den Ort zurück, an dem sie gefunden wurde. Etwa zur gleichen Zeit geriet ein Schiff vor der Küste von Heiloo in Seenot. In seiner Not betete der Kapitän zu Gott. Über dem tosenden Meer und den tobenden Winden hörte er eine klare Frauenstimme, die sagte: „Wenn Du mich ehrst, werden sich die Winde ändern.“ Der Kapitän erkannte die Stimme der Gottesmutter und versprach, sich ihrer Anbetung zu widmen. Nachdem das Schiff sicher angelandet war, kamen die beiden Geschichten zusammen und so war der Ort der Kapelle der Barmherzigkeit gefunden.


Vorstellen


Jeroen de Wit

Rektor

Anton Overmars

Priester Assistent

Gerard Wijers s.s.s.

Priester Assistent

Harald Dijkstra

Hospitality manager

Erna Kanon

Sekretariat

Nancy Buisman

Sekretariat

Gert Verresen

Blauwe Zusters

SSVM

Andrea

Monica Farese

Wilma

Arnold


PRIESTER


Das Heiligtum Onze Lieve Vrouw ter Nood wird von mehreren Priestern betreut, die eine Vielzahl von Aufgaben und Funktionen erfüllen. Die Priester feiern die Heilige Messe, stehen für die tägliche Beichte zur Verfügung und bieten Katechese, Führungen durch das Heiligtum und das Gästehaus (ehemaliges Juliana-Kloster) sowie andere Aufgaben im Heiligtum an. Der Rektor, J. de Wit, hat die schlussendliche Verantwortung für das Heiligtum sowie für das Seminar. In der Bedevaartkapel (Pilgerkapelle) können Sie täglich von 14:00 bis 15:30 Uhr die Beichte ablegen. Zu diesen Zeiten steht immer ein Priester zur Verfügung, um das Sakrament zu empfangen oder einfach, um zu reden. Meistens wird dies einer der oben genannten Priester sein, manchmal wird ein anderer Priester einspringen.


SCHWESTERN


gezinsdagen-olvternood-heiloo-blauwe-zusters-familie

Die Schwestern, die im Heiligtum Onze Lieve Vrouw ter Nood leben und arbeiten, sind Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará. Diese 1988 in Argentinien gegründete Kongregation ist seit 2004 in den Niederlanden und seit 2006 auch in Heiloo tätig. Im Heiligtum sind die Schwestern in verschiedenen Bereichen tätig: Katechese für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, Empfang von Gruppen aus Pfarreien und Schulen, Unterstützung bei der Organisation von Exerzitien und Familientagen, Betreuung der Sakristei beider Kapellen und natürlich ihre Gebete. Die Schwestern haben ihr Leben durch die Gelübde der Armut, Keuschheit und der Gehorsamkeit Gott gewidmet. Sie haben sich auch Maria verschrieben. Weitere Informationen finden Sie unter ssvmne.org.


FREIWILLIGE


Freiwillige sind die treibende Kraft im Heiligtum und helfen auf vielfältige Weise. Putzen, Wartung, Gartenarbeit, Arbeiten im Geschenkeladen und Café Het Oesdom, Kaffee einschenken, Öffnen und Schließen unserer Gebäude und Tore usw. Unsere Freiwilligen sind sehr engagiert und ihre Arbeit wird sehr geschätzt. Möchten Sie freiwillig im Heiligtum arbeiten? Bitte wenden Sie sich an Rektor Jeroen de Wit.


FREUNDESKREIS


Der Freundeskreis „Freunde der Kapelle“ besteht aus Menschen, die das Heiligtum Onze Lieve Vrouw ter Nood unterstützen und das Heiligtum auch gerne finanziell unterstützen. Dreimal im Jahr erhalten die „Freunde der Kapelle“ Aktuelles und Informationen zum Wohlergehen des Heiligtums. Jeden ersten Mittwoch im Monat wird die heilige Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Kreises gelesen. Die Beiträge des Freundeskreises werden für Wartungs- und Erneuerungsprojekte verwendet.

Möchten Sie ein Freund werden? Bitte kontaktieren Sie unser Büro unter +31 (0)72-5051288 oder senden Sie eine E-Mail an info@olvternood.nl. Sie können sich auch anmelden, indem Sie eine Schenkung an IBAN NL25INGB0000672168 überweisen. Bitte erwähnen Sie Freund der Kapelle zusammen mit Ihrer Zahlung.

Das Heiligtum erhält keine Subventionen für seine Aktivitäten oder die Instandhaltung von Kapellen und Parks. Der Erlös aus Sammlungen und anderen Einnahmen reicht nicht aus, um die Kosten für Wartung, Renovierung und Verbesserungen zu decken. Daher ist das Heiligtum auf Spenden, Geschenke und Erbschaften angewiesen. Das Heiligtum ist ein religiöses Institut. Spenden an religiöse Institute bieten Steuervorteile. Für Spenden und Erbschaften an das Heiligtum gilt auch, dass man von der Schenkungs- und Erbschaftssteuer befreit ist. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.


DAS SEMINAR


rector-jeroen-de-wit-priester-olvternood-rechts

SINT WILLIBRORD SEMINAR

Das „St. Willibrord Seminar“ gehört zur Diözese Haarlem-Amsterdam. Das Seminar hat das spezifische Ziel, Priester auszubilden. Es bietet eine Ausbildung für Männer, die zum (vorrübergehenden) Diakon und Priester geweiht werden wollen. Das Seminar befindet sich im Juliana-Kloster im Heiligtum. Am Seminar studieren Seminaristen der Diözese Haarlem-Amsterdam und der Redemptoris Mater Seite an Seite, um Priester in unserer Diözese zu werden. Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an Rektor Jeroen de Wit.


DER VORSTAND


Das Heiligtum Onze Lieve Vrouw ter Nood ist eine unabhängige juristische Person innerhalb der katholischen Kirche und wurde als solche vom Bischof von Haarlem-Amsterdam gegründet. Die Ziele des Heiligtums sind die Förderung der Marienverehrung, die Vertiefung des katholischen Glaubens sowie die Verbesserung der Zugänglichkeit und die Verwaltung und Pflege des Heiligtums. Der Bischof von Haarlem-Amsterdam ernennt die Vorstandsmitglieder.

Präsident: Mgr. Dr. J.W.M. Hendriks (Foto)
Sekretär: Herr B.P.F. Löwenthal
Schatzmeister: Herr O. Baneke
Vorstandsmitglied: Rektor Dr. J.C.J. de Wit
Vorstandsmitglied: Herr H. Mastenbroek
Vorstandsmitglied: Herr E.C. Groot, Meng
Ökonom der Diözese: Hr. Th. van der Steen, MBA
Mgr. J.G.M. van Burgsteden sss (emeritierter Weihbischof)
Schwester Esperanza (Oberin)



Das Heiligtum von Onze Lieve Vrouw ter Nood in Heiloo ist der größte marianische Wallfahrtsort in den Niederlanden. Die Geschichte des Heiligtums reicht bis ins späte 14. Jahrhundert. Während dieser Zeit fand ein Bauer eine Marienstatue auf seinem Land. Er nahm sie mit nach Hause, aber sie kehrte auf wundersame Weise an den Ort zurück, an dem sie gefunden wurde. Etwa zur gleichen Zeit geriet ein Schiff vor der Küste von Heiloo in Seenot. In seiner Not betete der Kapitän zu Gott. Über dem tosenden Meer und den tobenden Winden hörte er eine klare Frauenstimme, die sagte: „Wenn Du mich ehrst, werden sich die Winde ändern.“ Der Kapitän erkannte die Stimme der Gottesmutter und versprach, sich ihrer Anbetung zu widmen. Nachdem das Schiff sicher angelandet war, kamen die beiden Geschichten zusammen und so war der Ort der Kapelle der Barmherzigkeit gefunden.

Auf dem Vorplatz der Kapelle der Barmherzigkeit befindet sich die Maria-Quelle mit heilsamem Wasser, mit dem Wunder geschehen sind. Während der Reformation im Jahre 1573 wurde die Kapelle zerstört und die Quelle mit Trümmern aus der Kapelle gefüllt. Im Jahr 1713, während der Viehpest, quoll das Wasser in der Quelle heftig unter den Trümmern hervor. Die Geschichte besagt, dass die Tiere, die aus dem Wasser getrunken haben, die Viehpest überlebt haben.